Vortrag über Königsberg / Kaliningrad

In historischer Perspektive verlieren nationalstaatliche Zugehörigkeiten bisweilen an Bedeutung. Ein ebenso berühmtes wie spannendes Beispiel für dieses Phänomen ist die Stadt, die in deutscher Sprache Königsberg und in russischer Sprache Kaliningrad heißt. Auf Einladung der Sektion Lütjenburg der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft spricht am Montag, dem 14.05.2012 ab 19:30 Uhr im Hörsaal des Schulzentrums Herr Prof. Dr. Ludwig Steindorff zu diesem Thema. Herr Steindorff lehrt am Institut für Osteuropäische Geschichte des Historischen Seminars der CAU Kiel. Der Eintritt ist frei.

Bis 1945 weist die Geschichte von Königsberg weitgehend bruchlos viele Gemeinsamkeiten mit anderen Ostseestädten auf, die aus der hochmittelalterlichen Kolonisationsbewegung hervorgegangen sind; die Universitätsstadt Königsberg entwickelte sich zu einem bedeutenden kulturellen Zentrum für ganz Ostmitteleuropa; die Geschichte von Königsberg während der Zwischenkriegszeit steht als ein Beispiel für das ganze Deutsche Reich. Im sowjetischen Kaliningrad galt demgegenüber lange Zeit die Devise, der Stadt eine Identität zu geben, die ausschließlich in der Gegenwart des realen Sozialismus begründet war. Die Spuren der älteren Zeit verkamen, soweit sie nicht beseitigt wurden, zu fremden Kulissen. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion hat ein Paradigmenwechsel eingesetzt: Einerseits wird die Geschichte des deutschen Königsberg zunehmend als "eigene" Geschichte wahrgenommen. Andererseits aber erhält das Kaliningrader Gebiet vor allem durch den Bau von orthodoxen Kirchen ein zunehmend traditionell russisches Gesicht.



Vortrag über CO2-Speicherung in salinaren Formationen

Die Sektion Lütjenburg der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft lädt wieder zu einem interessanten Vortrag ein: Am Donnerstag, dem 26.04.2012, ab 19:30 Uhr, wird Professor Dr. Sebastian Bauer vom Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Hörsaal des Schulzentrums über "CO2-Speicherung in tiefen salinaren Formationen" sprechen. Der Eintritt ist frei.

Die unterirdische Speicherung des klimarelevanten Treibhausgases CO2 in tiefen salinaren Aquiferen wird als eine Möglichkeit diskutiert, die derzeitigen stark ansteigenden Emissionen dieses Gases in die Atmosphäre zu begrenzen. Im Gegensatz zu regenerativen Energien scheint diese Möglichkeit kurz bis mittelfristig einsetzbar. Dabei wird das CO2 direkt im Kraftwerk aus dem Abgas abgetrennt, verflüssigt und in geeignete geologische Formationen eingepresst. Tiefe salinare Formationen werden derzeit auf ihre Eignung hin untersucht. Der Vortrag stellt die Grundsätze der Methode sowie die notwendige Technik vor und beschreibt die grundlegenden Konzepte und Risiken.



Vortrag über Pubertät

"Hilfe, mein Kind pubertiert! - Chancen und Risiken für Eltern und Kinder" Zu diesem Thema hält Frau Heike Kühl-Frese vom IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein) einen Vortrag, zu dem der Schulelternbeirat alle Eltern und Interessierten herzlich einlädt. Der Vortrag beginnt am Dienstag, dem 24.04.2012, um 19:30 Uhr in der Agora des Schulzentrums. Der Eintritt ist frei. Der Schulelternbeirat freut sich auf Ihr Kommen.

Pubertät ist eine Phase des Wandels, der Veränderung und der Entwicklung von Kindern auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Begleitet wird diese Phase von spezifischen Haltungen und Handlungen, aber auch von Risiken und Gefährdungen, wie z.B. dem Konsum von Alkohol und Nikotin, dem Kontakt zu Personen, die sich dem elterlichen Einfluss entziehen sowie weiteren riskanten Verhaltensweisen, die die Abgrenzung der pubertierenden Jugendlichen unter Beweis stellen sollen.

Für Eltern stellen sich in dieser Phase neue Aufgaben und Herausforderungen, um ihre heranwachsenden Kinder zu begleiten und dabei ihrer elterlichen Verantwortung gerecht zu werden.

Dazu werden Informationen vermittelt und Modelle vorgestellt, die den betroffenen Eltern zu neuen Einsichten verhelfen und konkrete Ideen zum Umgang mit pubertierenden Kindern aufzeigen.



Vortrag über "Pflanzliche Gentechnik - Chancen und Risiken"

Die Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft lädt zu einem interessanten Vortrag ein. Dr. Frank Kempken, der seit 2001 an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel als Professor für Botanische Genetik und Molekularbiologie tätig ist, wird am Mittwoch, dem 01.02.2012, ab 19:30 Uhr im Hörsaal des Schulzentrums über das Thema "Pflanzliche Gentechnik - Chancen und Risiken" sprechen. Der Eintritt ist frei.

Seit etwa 1983 werden gentechnisch veränderte Pflanzen hergestellt. Man spricht auch von transgenen Pflanzen. Mittlerweile werden weltweit mehr als 40 Millionen Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche mit solchen transgenen Pflanzen bepflanzt. Bislang wurden insbesondere herbizid- und insektenresistente Pflanzen erzeugt, die primär für den Landwirt Vorteile schaffen. Das Beispiel des "gelben Reis" zeigt aber auch neue Nutzanwendungen, die dem Konsumenten zu einer besseren Nahrungsgrundlage verhelfen. Momentan werden die ersten transgenen Pflanzen für die Herstellung von Medikamenten und Impfstoffen entwickelt. In Deutschland und der EU gibt es jedoch zahlreiche Vorbehalte gegen transgene Pflanzen, die dazu geführt haben, dass ein großflächiger Anbau bisher unterblieben ist. Im Rahmen des Vortrages werden die Verfahren und Methoden, Nutzanwendungen sowie Risiken diskutiert.



Vortrag über "Antike Heilkunde und moderne Medizin"

Am Donnerstag, dem 01.12.2011, wird Prof. Jörn-Henning Wolf im Rahmen der Vortragssaison der Schleswig-Holsteinischen Universitäts-Gesellschaft einen interessanten Vortrag über "Antike Heilkunde und moderne Medizin" halten. Prof. Wolf ist Arzt und emeritierter Medizinhistoriker; im Jahre 1987 gründete er die Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sein Vortrag über die medizinhistorischen Verbindungen zwischen Antike und Gegenwart beginnt um 19:30 Uhr im Hörsaal des Schulzentrums. Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen - der Eintritt ist frei.

   
© ALLROUNDER